Haubentaucher haben uns immer schon magisch angezogen. Ihr auffälliger und schöner Kopfschmuck, ihr beeindruckendes Revier- und Balzverhalten sind dafür wohl die Ursachen. Stundenlang kann man ihnen beim Nestbau und beim Fischen zuschauen. Allerdings waren wir lange Zeit nie zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, um auch fotografisch erfolgreich zu sein.

Seit dem letzten Frühjahr begehen wir an der Maas ein kleines Naturschutzgebiet, in dem mehrere Haubentaucherpaare brüten. Je nach Ansitzort hat man einen guten Blick auf Balzplattformen und Nester. Da viele Angler zu den morgendlichen Besuchern zählen, sind die Vögel an Menschen gewöhnt. So kommen die Haubentaucher ganz nah ans Ufer heran. 

 

 

 

 

 

Zu den Bildern